Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Stadtverband Strausberg

Die LINKE informiert die SWG-Mieter:innen über den Eilantrag zur Aussetzug der Mieterhöhung

Hier das Schreiben das wir nahezu allen SWG Mieter:innen in die Briefkästen zugestellt haben:

Liebe Mieterinnen und Mieter der SWG,

unser stadteigenes Wohnungsunternehmen hat zum ersten Mal seit 30 Jahren die Mieten ohne vorherige Modernisierung erhöht. Etwa 1600 der gut 5000 Wohnungen der SWG haben ein Schreiben mit einer Erhöhung von bis zu 18 % der Miete bekommen. Besonders die Mieter:innen, die der SWG seit Jahren die Treue halten, sind betroffen.

Wir als Strausberger LINKE lehnen das ab!
Wir fordern die SWG auf, die Mieterhöhung auszusetzen, bis klar ist, was mit dem zusätzlichen Gewinn passieren soll oder ob es Alternativen gibt.

Um diese Forderung durchzusetzen, haben wir einen Eilantrag in der Stadtverordnetenversammlung eingereicht.
Warum halten wir die Mieterhöhungen für falsch?

1. Zurzeit steigen die Preise für Lebensmittel, Energie, Heizung und vieles mehr stark an. Das merken Sie, das merken wir alle bereits jetzt im Geldbeutel. In dieser Situation die Mieten zu erhöhen, ist einfach sozial unverantwortlich! Es ist die Aufgabe der Stadt, hier mit allen Mitteln dagegen zu wirken.

2. Unser kommunales Wohnungsunternehmen ist kein normaler Vermieter wie Vonovia, TAG oder andere Aktiengesellschaften. Es ist ein Unternehmen im Eigentum aller Einwohner:innen. Einfach mal so die Miete zu erhöhen, weil es alle so machen, ist nicht hinzunehmen und schon gar nicht zu akzeptieren. Wohnungen sind keine Brötchen oder Kaffeetassen. Sie sind unser Lebensmittelpunkt. Hier haben andere Regeln zu gelten.

3. Es gibt keinen Grund zur Eile.
Die SWG macht jedes Jahr gut 2 Mio € Gewinn aus den Mieteinnahmen. Sicherlich steigen die Kosten für Instandhaltung und Sanierung wie für alles andere auch. Aber dieses Problem einfach mit einem Griff in die Taschen der Mieter:innen zu lösen, ist falsch!

Die SWG ist ein städtisches Unternehmen und kann nicht einfach machen, was sie will. Es ist nötig, JETZT zu zeigen, dass die Strausberger:innen nicht mit den Mieterhöhungen einverstanden sind!
Deshalb laden wir Sie und euch herzlich ein:

Lassen Sie uns gemeinsam am Donnerstag, dem 19.05.2022 um 17:30 Uhr bei der Stadtverordnetenversammlung den Abgeordneten (Mehrzweck-Sporthalle, Hegermühlenstraße 8) zeigen, dass wir mit den Mieterhöhungen nicht einverstanden sind


Die Linke hilft:

An jedem ersten Dienstag im Monat bieten Karsten Knobbe und Niels-Olaf Lüders kostenlose Online-Beratung zu den Themen Miet-, Arbeits-, Zivil-, Asyl- und Aufenthaltsrecht, Ärger mit Behörden, schwer verständliche Verträge etc. an.  Ab 18:30 Uhr sind wir für euch und eure Anliegen erreichbar. Wählt euch zum Videogespräch ein unter: https://videokonferenz.die-linke.de/b/mat-olu-0sb-etw
oder alternativ telefonisch unter 030-8094950 - PIN 18202.

Bei ausländerrechtlichen Fragen können Dolmetscher herangezogen werden.

Bei rechtsradikalen Übergriffen arbeiten wir mit der Strausberger Beratungsstelle für Opfer rechter Gewalt (BOrG) zusammen.

 tomislavmedak is marked with CC BY 2.0.

DIE LINKE hilft: bei Technik

E-Mails abrufen klappt nicht? Das Handy macht komische Sachen? Ihr wollt den Kalender vom Stadtverband auf eurem Handy angezeigt bekommen? Kurzum: wenn ihr euch das Internet erklären lassen wollt oder einfach eine ganz konkrete Frage habt, dann kommt vorbei oder ruft an.

Wir versuchen mit euch gemeinsam eine Lösung zu finden.

Ab dem 15.Mai steht DIE LINKE Strausberg mit einem neuen Angebot zur Verfügung:

Jeden dritten Sonntag im Monat gibt es von 11 bis 13 Uhr in der Geschäftsstelle der LINKEN in der Großen Straße die Möglichkeit, sich in technischen Fragen rund um Computer und Smartphone beraten zu lassen. Packt euer Handy oder Computer ein und kommt vorbei, ruft an und beschreibt eure Probleme. (03341-4272696)

Gedanken über die Welt, in der unsere Nachkommen leben werden

Die Sammlung der Gedanken vom Juni 2018 kann hier heruntergeladen werden. Die Autoren freunen sich wie immer über Feedback und Kommentare


Standpunkte zur sicherheitspolitische Lage (Stand  2017)

Der Diskussionszirkel Friedenspolitik hat ein Standpunktepapier zur internationalen sicherheitspolitischen Lage erstellt, das hier heruntergeladen werden kann. Es wird zu gegebenen Anlässen aktualisiert. Die Autoren freuen sich über Feedback und Kommentare.