Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

U. Wunglück

FC Herrensee braucht Platz in der Mitte von Hegermühle

Der FC Herrensee, deren Mitglieder vor über 20 Jahren Straßenfußball im Wohngebiet Hegermühle, auf damals noch „wilden“ Bolzplätzen spielten, hat sich mittlerweile zu einem bei Kindern, Jugendlichen, Familien, ganze Generationen, beliebten Fußballverein etabliert.

Im Januar 2018 feiert der FC Herrensee sein 20jähriges Vereinsjubiläum.

Dem stetigen Spieler*innenzulauf, mittlerweile auch über 60 Kids, mit drei, vier seit diesem Jahr neuen Trainingsgruppen, MOZ berichtete, stellt ich der Verein professionell.

Aktive Spieler und Ehemalige absolvierten die erforderlichen Trainerausbildungen und sind somit in der Lage, weiteren Kindern und Jugendlichen den Spaß am Fußballspielen im Verein zu ermöglichen.

Trotz des Zulaufs, dem nicht schwindendem Spaß im Miteinander des Fußballspielens, der tollen Spielergebnisse und dem aktiven Vereinsleben, steht der FC Herrensee schon seit Jahren vor einem Problem.

Im Gegensatz zu anderen Fußballclubs aus Strausberg und Umgebung besitzt der FC Herrensee keinen eigenen Platz.

Derzeit wird der Sportplatz auf Dem Marienberg genutzt, welcher dem Landkreis MOL gehört. Dabei handelt es sich um einen Rasenplatz ohne Flutlicht. Dies macht es mittlerweile schon seit zwei Wochen, wie jedes Jahr in den Herbst- und Wintermonaten, unmöglich dort zu trainieren. Auch bei Regenwetter, wenn der Platz gesperrt wurde, da er unter Wasser steht, muss das Training ausfallen. Das Ausweichen in den Sport- und Erholungspark Strausberg ist mal eine Ausnahme, auf Dauer zu teuer und auch die Kapazitäten dort sind erschöpft.

Der FC Herrensee ist deshalb, und gerade aufgrund des starken Zulaufs von Kindern und Jugendlichen, bemüht Abhilfe zu schaffen, Lösungen zu finden.

Lösung = ein Kunstrasenplatz direkt im Wohngebiet Hegermühle

Von einem Kunstrasenplatz mit Wettbewerbsmaßen, direkt im Wohngebiet Hegermühle würde u.a. auch die Grundschule „Am Annatal“ profitieren. Denn auch die Grundschule kann keinen „vernünftigen“ dem Schulstandard entsprechenden Sportunterricht im Freien anbieten.

Ein Kunstrasenplatz würde der Schule, dem Verein, dem gesamten Wohngebiet Hegermühle, der Integration, dem Domizil, sowie der Imageaufwertung helfen und dem sportlichen Freizeitangebot effektivere Gestaltungsmöglichkeiten bieten.

Mit Sport-, Spielaktionen, Mitarbeit im Quartiersmanagement des Projektes „Soziale Stadt“ in Hegermühle, Unterschriftenaktionen bei Festen und Feiern in Hegermühle und darüber hinaus, setzen sich die Mitglieder des FC Herrensee für einen Kunstrasenplatz im Wohngebiet Hegermühle ein.

In der Einwohner*innenfragestunde der letzten Stadtverordnetenversammlung Strausberg, sprachen sich nach der Vorstellung dieses Lösungsansatzes durch Vertreter des FC Herrensee auch alle Fraktionen positiv aus.

Was wie wann in dieser Angelegenheit weiter passiert, berichten wir aktuell.


Gedanken über die Welt, in der unsere Nachkommen leben werden

Die Sammlung der Gedanken vom Juni 2018 kann hier heruntergeladen werden. Die Autoren freunen sich wie immer über Feedback und Kommentare


Standpunkte zur sicherheitspolitische Lage (Stand  2017)

Der Diskussionszirkel Friedenspolitik hat ein Standpunktepapier zur internationalen sicherheitspolitischen Lage erstellt, das hier heruntergeladen werden kann. Es wird zu gegebenen Anlässen aktualisiert. Die Autoren freuen sich über Feedback und Kommentare.