Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

horte + RLS Brandenburg

Klimakrise – Tesla – Straussee: wie düster sieht der grüne Kapitalismus aus?

Unter dem Titel: „Klimakrise – Tesla – Straussee: wie düster sieht der grüne Kapitalismus aus?“ laden das Alternative Jugendprojekt 1260 e.V. und die Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg zu Vorträgen und Diskussionen am 5. November um 18 Uhr in die Schulaula der Anne-Frank-Oberschule ein. Wirtschaft und Gesellschaft ökologisch zu transformieren, um den Klimawandel aufzuhalten, ist in aller Munde. Das politische Schlagwort hierzu heißt Green New Deal.

Ein regionales Beispiel hierfür ist die Ansiedlung der Tesla-Gigafactory in Grünheide. Bei der Betrachtung dieses Beispiels wird aber schnell klar, nicht alles ist nachhaltig am Green New Deal.

Zusammen mit Valeria Bruschi (Autorin und Philosophin), Steffen Schorcht (Bürgerinitiative Grünheide) und Vertretern des Klimaauschusses der Stadt Strausberg wollen wir diskutieren, wie Green New Deal, Tesla und der Rückgang des Straussees zusammenhängen.

Die ökologische Transformation Namens Green New Deal bezeichnet Konzepte, mit denen der ökologische Umbau eines Wirtschaftssystems eingeleitet werden soll, um gesellschaftliche Herausforderungen (insbesondere den Klimawandel) zu bewältigen.
Ein bekanntes Beispiel für den Green New Deal ist auch in Brandenburg zu beobachten: Die Ansiedelung der Tesla-Gigafactory. Hieran zeigt sich, dass auch Maßnahmen des Green New Deal nur eine neue und „grüne“ Ausgestaltung unseres kapitalistischen Systems sind. Denn auch hier werden Naturressourcen ausgebeutet, die Umwelt verseucht und Treibhausgase ausgestoßen. Die Klimakrise wird so maximal verlangsamt, aber nicht aufgehalten.

Der grüne Kapitalismus ist also keine angemessene Antwort auf die Klimakrise. Eine angemessene Antwort könnte sein, dass wir unser politisches und wirtschaftliches System neu denken. Das wollen wir gemeinsam erkunden.

Gemeinsam wollen wir andenken, wo wir uns wie hin entwickeln sollten, wenn wir die nächsten 100 Jahre noch auf diesem Planeten leben wollen. Der Eintritt ist kostenlos. Die Schulaula befindet sich in der Peter-Göring-Straße, seitlich des Hauptgebäudes.
 


Die Linke hilft:

An jedem ersten Dienstag im Monat bieten Karsten Knobbe und Niels-Olaf Lüders kostenlose Online-Beratung zu den Themen Miet-, Arbeits-, Zivil-, Asyl- und Aufenthaltsrecht, Ärger mit Behörden, schwer verständliche Verträge etc. an.  Ab 18:30 Uhr sind wir für euch und eure Anliegen erreichbar. Wählt euch zum Videogespräch ein unter: https://videokonferenz.die-linke.de/b/mat-olu-0sb-etw
oder alternativ telefonisch unter 030-8094950 - PIN 18202.

Bei ausländerrechtlichen Fragen können Dolmetscher herangezogen werden.

Bei rechtsradikalen Übergriffen arbeiten wir mit der Strausberger Beratungsstelle für Opfer rechter Gewalt (BOrG) zusammen.

 tomislavmedak is marked with CC BY 2.0.

DIE LINKE hilft: bei Technik

E-Mails abrufen klappt nicht? Das Handy macht komische Sachen? Ihr wollt den Kalender vom Stadtverband auf eurem Handy angezeigt bekommen? Kurzum: wenn ihr euch das Internet erklären lassen wollt oder einfach eine ganz konkrete Frage habt, dann kommt vorbei oder ruft an.

Wir versuchen mit euch gemeinsam eine Lösung zu finden.

Ab dem 15.Mai steht DIE LINKE Strausberg mit einem neuen Angebot zur Verfügung:

Jeden dritten Sonntag im Monat gibt es von 11 bis 13 Uhr in der Geschäftsstelle der LINKEN in der Großen Straße die Möglichkeit, sich in technischen Fragen rund um Computer und Smartphone beraten zu lassen. Packt euer Handy oder Computer ein und kommt vorbei, ruft an und beschreibt eure Probleme. (03341-4272696)

Gedanken über die Welt, in der unsere Nachkommen leben werden

Die Sammlung der Gedanken vom Juni 2018 kann hier heruntergeladen werden. Die Autoren freunen sich wie immer über Feedback und Kommentare


Standpunkte zur sicherheitspolitische Lage (Stand  2017)

Der Diskussionszirkel Friedenspolitik hat ein Standpunktepapier zur internationalen sicherheitspolitischen Lage erstellt, das hier heruntergeladen werden kann. Es wird zu gegebenen Anlässen aktualisiert. Die Autoren freuen sich über Feedback und Kommentare.