Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Mietenstopp Strausberg

"Mieten steigen nicht - Mieten werden vom Vermieter angehoben.."

Angela Kirsten - Sprecherin der Initiative Strausberger Mietenstopp
Gianna Faust - Stadtvorsitzende DIE LINKE Strausberg

Am 8.10.2022 fand die erste Kundgebung der neu gegründeten Initiative „Mietenstopp-Strausberg“ am Landsberger Tor statt. Über 60 Menschen waren dem Aufruf gefolgt und starteten gemeinsam eine Unterschriftensammlung für einen Mietenstopp in Strausberg.

Aufgerufen hatten Mieter*innen im Verbund mit Sozialverbänden wie der Volkssolidarität und der Partei DIE LINKE, um am bundesweiten Mietenstopp-Aktionstag auch in Strausberg die Forderung nach einem sechsjährigen Einfrieden der Mieten zu erheben.

Da trotz der hohen Inflation und der massiv steigenden Betriebs- und Energiekosten werden weiterhin auch in Strausberg Mieten grundlos erhöht werden, geraten immer mehr Mieter*innen in Schwierigkeiten.

Das muss sich ändern: Strausberg braucht eine andere Mietenpolitik, darum fordern wir im ersten Schritt einen sofortigen Mietenstopp für sechs Jahre. Wer bei der Initiative Mietenstopp-Strausberg mitmachen will, ist herzlich zu unserem nächsten monatlichen Treffen eingeladen:

Am Sonntag, den 16.10. 15:00 in der Geschäftsstelle der LINKEN (Große Straße 45) bei Kaffee und Kuchen wollen wir beraten, wie wir einen Mietenstopp in Strausberg durchsetzen können und welche Rolle Mieterbeiräte dabei spielen.

Regelmäßige Informationen gibt es auch über unseren Telegramkanal:

t.me/mieterinfo

Am kommenden Mittwoch, 12.10.2022 werden wir uns um 18 Uhr (auch in der Großen Straße 45) in einer Infoveranstaltung mit dem Mietspiegel beschäftigen:

Was ist das überhaupt für ein Instrument? Wie können sich Mieter*innen dort einbringen? Wieso war der
Mietspiegel Anlass für Mieterhöhungen bei der SWG? Diese und weitere Fragen diskutieren wir gemeinsam mit dem Referenten Hans Ehmke.

 


Die Linke hilft:

An jedem ersten Dienstag im Monat bieten Karsten Knobbe und Niels-Olaf Lüders kostenlose Online-Beratung zu den Themen Miet-, Arbeits-, Zivil-, Asyl- und Aufenthaltsrecht, Ärger mit Behörden, schwer verständliche Verträge etc. an.  Ab 18:30 Uhr sind wir für euch und eure Anliegen erreichbar. Wählt euch zum Videogespräch ein unter: https://videokonferenz.die-linke.de/b/mat-olu-0sb-etw
oder alternativ telefonisch unter 030-8094950 - PIN 18202.

Bei ausländerrechtlichen Fragen können Dolmetscher herangezogen werden.

Bei rechtsradikalen Übergriffen arbeiten wir mit der Strausberger Beratungsstelle für Opfer rechter Gewalt (BOrG) zusammen.

 tomislavmedak is marked with CC BY 2.0.

DIE LINKE hilft: bei Technik

E-Mails abrufen klappt nicht? Das Handy macht komische Sachen? Ihr wollt den Kalender vom Stadtverband auf eurem Handy angezeigt bekommen? Kurzum: wenn ihr euch das Internet erklären lassen wollt oder einfach eine ganz konkrete Frage habt, dann kommt vorbei oder ruft an.

Wir versuchen mit euch gemeinsam eine Lösung zu finden.

Ab dem 15.Mai steht DIE LINKE Strausberg mit einem neuen Angebot zur Verfügung:

Jeden dritten Sonntag im Monat gibt es von 11 bis 13 Uhr in der Geschäftsstelle der LINKEN in der Großen Straße die Möglichkeit, sich in technischen Fragen rund um Computer und Smartphone beraten zu lassen. Packt euer Handy oder Computer ein und kommt vorbei, ruft an und beschreibt eure Probleme. (03341-4272696)

Gedanken über die Welt, in der unsere Nachkommen leben werden

Die Sammlung der Gedanken vom Juni 2018 kann hier heruntergeladen werden. Die Autoren freunen sich wie immer über Feedback und Kommentare


Standpunkte zur sicherheitspolitische Lage (Stand  2017)

Der Diskussionszirkel Friedenspolitik hat ein Standpunktepapier zur internationalen sicherheitspolitischen Lage erstellt, das hier heruntergeladen werden kann. Es wird zu gegebenen Anlässen aktualisiert. Die Autoren freuen sich über Feedback und Kommentare.