Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

U. Wunglück

Wie stehts mit der Kulturentwicklung in Strausberg - ein Zwischenstand

Wir haben uns in der Klausurtagung vorgenommen auch kleinere Zwischenstände unserer Arbeit in den Ausschüssen und Gremien kurz und trocken aus der Sicht der Mitglieder unserer Fraktion zu dokumentieren. Auch um einfach die Kleinschrittigkeit unserer Arbeit der interessierten Öffentlichkeit vorzuführen. Dieses mal ein Beispiel aus dem letzten Sozialausschuss.

In der letzten Sitzung des Ausschusses Bildung, Jugend, Kultur, Sport und Soziales stellte ich folgende Nachfragen:


1. Wie weit ist der Erarbeitungsstand des Kulturentwicklungskonzeptes?
2. Was passiert mit den Antworten der Einwohner*innen bzgl. der Fragebögen zur Thematik, welche sehr zahlreich per Post wie auch online in der Verwaltung eingegangenen sind?


Herr Herrmann, ehemaliger Citymanager, stellte seinerzeit ein Konzept zur Erarbeitung des Kulturentwicklungskonzeptes vor. Dieses fand großen und einstimmigen Zuspruch in den jeweiligen Ausschüssen. Ein wesentlicher Bestandteil der Erarbeitung basierte auf Kooperationen mit den verschiedensten Trägern, Einrichtungen, Institutionen, Personen, aus dem Kulturbereich Strausbergs. Zu diesem Konzept lag auch eine Umsetzungsstrategie vor. Selbst die Corona-Lockdown-Hindernisse waren darin berücksichtigt.

War die gesamte Vorarbeit, Netzwerkarbeit sinnlos? Oder wird das klug durchdachte Konzept umgesetzt?
Wird dieses Thema jetzt verwaltungsmäßig ausgesessen, wie so viele andere Themen zuvor auch?
Wer ist eigentlich jetzt dafür zuständig?

Es gibt hier eine neue Verantwortlichkeit in der Verwaltung. Die neue Kollegin Katja Börnicke (Leiterin Stabsstelle Wirtschaftsförderung, Kultur und Tourismus) will sich kümmern, kannte aber den bisherigen Arbeitsstand noch nicht.

Ein weiteres mal mit mehr Fragen als Antworten aus der Sitzung gegangen. Wir werden zusehen das die Sache nicht wieder ausgesessen wird. Dafür ist eine ganzheitliche Kulturentwicklung in Strausberg zu wichtig.


Die Linke hilft:

An jedem ersten Dienstag im Monat bieten Karsten Knobbe und Niels-Olaf Lüders kostenlose Online-Beratung zu den Themen Miet-, Arbeits-, Zivil-, Asyl- und Aufenthaltsrecht, Ärger mit Behörden, schwer verständliche Verträge etc. an.  Ab 18:30 Uhr sind wir für euch und eure Anliegen erreichbar. Wählt euch zum Videogespräch ein unter: https://videokonferenz.die-linke.de/b/mat-olu-0sb-etw
oder alternativ telefonisch unter 030-8094950 - PIN 18202.

Bei ausländerrechtlichen Fragen können Dolmetscher herangezogen werden.

Bei rechtsradikalen Übergriffen arbeiten wir mit der Strausberger Beratungsstelle für Opfer rechter Gewalt (BOrG) zusammen.

 tomislavmedak is marked with CC BY 2.0.

DIE LINKE hilft: bei Technik

E-Mails abrufen klappt nicht? Das Handy macht komische Sachen? Ihr wollt den Kalender vom Stadtverband auf eurem Handy angezeigt bekommen? Kurzum: wenn ihr euch das Internet erklären lassen wollt oder einfach eine ganz konkrete Frage habt, dann kommt vorbei oder ruft an.

Wir versuchen mit euch gemeinsam eine Lösung zu finden.

Ab dem 15.Mai steht DIE LINKE Strausberg mit einem neuen Angebot zur Verfügung:

Jeden dritten Sonntag im Monat gibt es von 11 bis 13 Uhr in der Geschäftsstelle der LINKEN in der Großen Straße die Möglichkeit, sich in technischen Fragen rund um Computer und Smartphone beraten zu lassen. Packt euer Handy oder Computer ein und kommt vorbei, ruft an und beschreibt eure Probleme. (03341-4272696)

Gedanken über die Welt, in der unsere Nachkommen leben werden

Die Sammlung der Gedanken vom Juni 2018 kann hier heruntergeladen werden. Die Autoren freunen sich wie immer über Feedback und Kommentare


Standpunkte zur sicherheitspolitische Lage (Stand  2017)

Der Diskussionszirkel Friedenspolitik hat ein Standpunktepapier zur internationalen sicherheitspolitischen Lage erstellt, das hier heruntergeladen werden kann. Es wird zu gegebenen Anlässen aktualisiert. Die Autoren freuen sich über Feedback und Kommentare.