Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

M. Tietz

"Demolierte Demokratie" - Vortrag und Diskussion mit Raul Zelik

Vortrag und Diskussion mit Raul Zelik

Moderation Julia Bär und Meinhard Tietz

Mittwoch, dem 20. März 2024

um 18 Uhr, im Projektraum Julies

August-Bebel-Straße 20a, 15344 Strausberg

Eintritt frei.


Unsere Demokratie verteidigen - Was hat der Aufstieg rechter Kräfte mit der politischen Mitte zu tun?

Von den Grünen bis zur CSU, von den Arbeitgeberverbänden bis zum DGB waren sich in den vergangen Wochen alle einig: „Wir lassen uns unsere Demokratie nicht kaputt machen“.

Klingt gut, doch von welcher Demokratie ist da eigentlich die Rede? Von der, die es ermöglicht, einen Volksentscheid zur Vergesellschaftung von Wohnraum zu organisieren – oder von der, in der sich der Berliner Senat problemlos weigern kann, den entsprechenden Volksentscheid umzusetzen? Von der Demokratie, in der mehr als 70% der Bevölkerung die Einführung einer Vermögenssteuer für Millionäre befürworten – oder von der, in der diese Steuer undenkbar ist, weil keine Regierung den folgenden Unternehmeraufstand überleben würde?

Bei der Veranstaltung „Demolierte Demokratie“ werden wir über die These diskutieren, dass die Demokratie nicht nur von den rechten Kräften beschädigt wird und dass der Rechtsextremismus keinen Angriff von außen, sondern vielmehr eine Radikalisierung der liberalen Gesellschaft darstellt.

Der Referent ist freier Autor und veröffentlichte zuletzt im Suhrkamp-Verlag den Essay „Wir Untoten des Kapitals. Über politische Monster und einen grünen Sozialismus“


Es laden ein: Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg e.V. und der Verein „alternativen denken“ Strausberg in Zusammenarbeit mit der Tageszeitung ND und der Modrow-Stiftung.

Ansprechpartner vor Ort: Meinhard Tietz (meinhard.tietz@ewetel.net / 0172 82 66 595)


Die Linke hilft:

An jedem ersten Dienstag im Monat bietet Karsten Knobbe kostenlose Online-Beratung zu den Themen Miet-, Arbeits-, Zivil-, Asyl- und Aufenthaltsrecht, Ärger mit Behörden, schwer verständliche Verträge etc. an.  Ab 18:30 Uhr sind wir für euch und eure Anliegen erreichbar. Wählt euch zum Videogespräch ein unter: https://videokonferenz.die-linke.de/b/mat-olu-0sb-etw
oder alternativ telefonisch unter 030-8094950 - PIN 18202.

Bei ausländerrechtlichen Fragen können Dolmetscher herangezogen werden.

Bei rechtsradikalen Übergriffen arbeiten wir mit der Strausberger Beratungsstelle für Opfer rechter Gewalt (BOrG) zusammen.

Gedanken über die Welt, in der unsere Nachkommen leben werden

Die Sammlung der Gedanken vom Juni 2018 kann hier heruntergeladen werden. Die Autoren freunen sich wie immer über Feedback und Kommentare


Standpunkte zur sicherheitspolitische Lage (Stand  2017)

Der Diskussionszirkel Friedenspolitik hat ein Standpunktepapier zur internationalen sicherheitspolitischen Lage erstellt, das hier heruntergeladen werden kann. Es wird zu gegebenen Anlässen aktualisiert. Die Autoren freuen sich über Feedback und Kommentare.